Hier sind noch Plätze frei!

Cottbus, 20. March 2017

Sichere Dir noch heute Deinen Platz im Lehrgang und melde Dich online an!

Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe gemäß § 34a GewO vom 24.04.2017 - 28.04.2017 in Cottbus oder Schönefeld.

Das Bewachungsgewerbe weist ein breites Spektrum von verantwortungsvollen Tätigkeiten auf. Es reicht von der herkömmlichen Gebäudebewachung über den Veranstaltungsdienst, die Durchführung von Geld- und Werttransporten, den Personenschutz bis hin zur Bewachung von Industrieanlagen sowie Kernkraftwerken. Wer als Mitarbeiter in einem Bewachungsunternehmen arbeiten möchte, muss zuverlässig und fachlich geeignet sein. Die fachliche Eignung ist je nach Tätigkeit entweder durch Teilnahme an einer Unterrichtung oder durch Bestehen einer Sachkundeprüfung vor der IHK nachzuweisen. Dabei ist zu beachten: Nur wer gewerbsmäßig Leben oder Eigentum fremder Personen bewachen will, muss eine Unterrichtung oder Sachkundeprüfung vorweisen. 

Unterrichtung oder Sachkundeprüfung?

Unterrichtungsverfahren:
Das Unterrichtungsverfahren ist ein 40-stündiger Lehrgang, den das IHK-Bildungszentrum Cottbus im Auftrag der IHK durchführt. Inhalt dieser Schulung sind u.a. die Themengebiete Recht der öffentlichen Sicherheit und Ordnung inklusive Gewerberecht und Datenschutzrecht, sowie Bürgerliches Gesetzbuch, Straf- und Verfahrensrecht, Umgang mit Waffen, Unfallverhütungsvorschriften und Umgang mit Menschen und Sicherheitstechnik.

Ziel ist es, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen mit den notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnissen sowie deren praktischer Anwendung vertraut zu machen. Am Ende des Lehrgangs wird eine IHK-Bescheinigung nach § 34a GewO ausgehändigt, die es erlaubt als abgestellter Sicherheitsmitarbeiter im Wachgewerbe eingeschränkt tätig zu sein.

Sachkundeprüfung:
Für weitergehende Bewachungstätigkeiten im öffentlichen Bereich (beispielsweise Ladendetektive, Disko-Türsteher und City-Streifen) sowie Tätigkeitsausübung auf selbstständiger Basis wird eine Sachkundeprüfung nach § 34a GewO benötigt. Im Gegensatz zum Unterrichtungsverfahren ist hierfür eine erfolgreiche Prüfung bei der IHK abzulegen. Diese Prüfung besteht aus einem schriftlichen und einem mündlichen Teil.

Der Lehrgang „Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO“ bereitet die Teilnehmer optimal auf die prüfungsrelevanten Inhalte vor. Mit der bestandenen Sachkundeprüfung sind die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen in allen Bereichen einsetzbar sowohl als Mitarbeiter als auch auf selbstständiger Basis.

Fachkraft im Bewachungsgewerbe:
Der Kurs setzt aus drei Stufen zusammen. Diese sind:
Unterrichtungsverfahren im Bewachungsgewerbe, Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung und IHK-Sachkundeprüfung nach § 34a Gewerbeordnung.

Laut Verordnung über das Bewachungsgewerbe vom 7. Dezember 1995 hat das Unterrichtungsverfahren zum Ziel, die im Bewachungsgewerbe tätigen Personen mit den notwendigen rechtlichen Vorschriften und fachspezifischen Pflichten und Befugnissen und deren praktischer Anwendung vertraut zu machen, um eine eigenverantwortliche Wahrnehmung von Bewachungsaufgaben zu ermöglichen. Für die Ausübung bestimmter Tätigkeiten im Bewachungsgewerbe ist die Bescheinigung über die Unterrichtung nicht ausreichend, sondern der Nachweis einer erfolgreich abgelegten Sachkundeprüfung nach § 34a GewO erforderlich. Dies betrifft weitergehende Bewachungstätigkeiten im öffentlichen Bereich (beispielsweise Ladendetektive, Disko-Türsteher und City-Streifen) sowie Tätigkeitsausübung auf selbstständiger Basis.
Ziel der vorliegenden Maßnahme ist der Erwerb von Wissen und Können hinsichtlich der Ausübung einer Tätigkeit im Bewachungsgewerbe auf der Grundlage von Recht und Gesetz und der erfolgreiche Abschluss der Sachkundeprüfung nach § 34a Absatz 1 Satz 6 der Gewerbeordnung.

Die nächsten Lehrgänge zum Unterrichtungsverfahren finden statt:

  • 30.03.2017 - 05.04.2017 in Cottbus
  • 03.04.2017 - 07.04.2017 in Schönefeld
  • 24.04.2017 - 28.04.2017 in Schönefeld

Unterrichtungsverfahren erhalten Sie hier.

Der nächste Lehrgang "Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung" ist vom:

  • 06.04.2017 - 19.04.2017 in Cottbus
  • 04.05.2017 - 18.05.2017 in Schönefeld

Weitere Informationen zum Lehrgang finden Sie hier.

Die nächsten Termine für die Fachkraft im Bewachungsgewerbe sind vom:

  • 30.03.2017
  • 03.07.2017
  • 28.09.2017

Förderhinweis:
Unterrichtungsverfahren + Vorbereitung auf die Sachkundeprüfung + IHK-Sachkundeprüfung = Fachkraft im Bewachungsgewerbe (12 Tage)

Die Maßnahme "Fachkraft im Bewachungsgewerbe" ist durch die DEKRA unter der Registier-Nummer 31M0115011 AZAV-zertifiziert. Die Finanzierung erfolgt mittels Bildungsgutschein oder Einzelfallförderung durch die Agentur für Arbeit, die Jobcenter, die Optierenden Kommunen, den Berufsförderungsdienst oder die Rentenversicherungsträger. Ebenso kann eine Eigenfinanzierung erfolgen.

Fazit:
In vielen Sicherheitsunternehmen ist die Sachkundeprüfung nach § 34a GewO die Voraussetzung für eine Anstellung. Selbst im Rahmen einer Tätigkeit auf 450 €-Basis fordern viele Sicherheitsdienste die Sachkundeprüfung. Wir empfehlen daher jedem Interessenten, der im Sicherheitsbereich arbeiten möchte die Sachkundeprüfung.

powered by CARUSO, © 2002 - 2018, MATERNA GmbH TMT.